Schlafhygiene: Regeln für einen gesunden Schlaf

Maßnahmen zur Schlafförderung von Tilmann Müller

Unter Schlafhygiene versteht man Maßnahmen und Verhaltensweisen, die hilfreich für einen guten und erholsamen Schlaf sind. Es geht in erster Linie nicht darum, jede Regel penibel einzuhalten – sondern diese "Schlafprinzipien" im Hinblick auf eigene Gewohnheiten zu überprüfen und nach Möglichkeit zu befolgen.

Versuchen Sie deshalb nicht gleich ALLE Regeln im Alltag umzusetzen. Probieren Sie eine (bis mehrere) Regel(n) nach der anderen aus – beobachten Sie, ob sich damit Ihr Schlaf verbessert. Wenn die Änderung(en) hilfreich ist (sind), machen Sie sie zur Routine und täglichen Angewohnheit.

Zum Beispiel (Auszug, gekürzt):

  1. Achten Sie auf eine angenehme, schlaffördernde Atmosphäre
  2. Vermeiden Sie es nachts auf die Uhr zu gucken
  3. Wenn Sie nachts aufwachen, sollten Sie nichts essen
  4. Wenn Sie nachts aufstehen müssen, setzen Sie sich keinem hellen Licht aus
  5. Schaffen Sie zwischen Ihrem Alltag und dem Zubettgehen eine Pufferzone

 
 
Zum Seitenanfang